Romantisches Geplänkel – Das Bourbaki Panorama und seine Nähe zu William Turner

Edouard Castres malt 1881 das riesige Panorama zum Ende des Deutsch-Französischen Krieges. Sind in ihm Spuren von Turners Malstil und der Romantik zu sehen? Der Impressionismus, zur Zeit Castres hochaktuell, sieht in Turner einen Verwandten und Vorläufer. Edouard Castres ist stark von der Romantik geprägt. Beim Bourbaki Panorama versucht er die Identität der Nation als soziale Gemeinschaft darzustellen. Wir werden ganz nah am Bild Elemente der Romantik, dem gezielten Wiedergeben von Stimmungen, von Landschaft und somit auch Parallelen und Abgrenzungen zu Turner anschauen.

Die Restauratorin  Liselotte Wechsler kennt jeden Quadratzentimeter des Bourbaki Panorama, an dem sie seit über 20 Jahren arbeitet. Für Kunstmuseen und namhafte Kunstsammlungen ist sie zudem als Vertrauensrestauratorin tätig. Sie analysiert die ihr anvertrauten Werke akribisch und nähert sich Schicht für Schicht dem Pinselstrich und Farbauftrag ihrer Schöpfer. Die Erkenntnisse aus ihrer Arbeit stellt sie immer in den Kontext des Malstils seiner Zeit.

Zurück zur Übersicht

08.09.2019
Sonntag 11—12 Uhr

Restauratorische Spezialführung im Bourbaki Panorama anlässlich der Ausstellung Turner. Das Meer und die Alpen (6.7.-13.10.2019 im Kunstmuseum Luzern)

Kosten:
Museumseintritt

Treffpunkt und Tickets:
Museumsréception im Bourbaki Panorama

Anmeldung:
keine Anmeldung erforderlich