Vertiefungsausstellung

Unter dem Panorama-Rundbild im zweiten Obergeschoss gelegen, vermittelt die Vertiefungsausstellung historische Hintergründe und zeigt die Bedeutung des Bildes auf. Film und Exponate in den Vitrinen sind dialogisch aufeinander abgestimmt, das Erlebnis der Besucher wird durch persönliche Zeugnisse im Film sowie durch originale Dokumente und Objekte in den Schaukästen verstärkt. Einen Blick hinter die Kulissen des Panoramas kann der Besucher in der Kapsel - einem zäsurartigen Raum hinter der Projektionswand - erhaschen. Er erkennt einen Teil des Faux-Terrain, der beim Anblick des Panoramabildes im oberen Geschoss nicht sichtbar ist. Eisiges grüngrau an den Kapselwänden knüpft an die Farbigkeit und die Stimmung des originalen Werkes an. 

 

 

bis 18.04.2021

Panoramafilm

Der Film wird auf eine runde Hülle projeziert, die die 16-eckige Wandstruktur des Gebäudes auflöst. Selbst zeitgenössisches Massenmedium, transportiert der Film die Bedeutung des Panoramabildes in die Gegenwart, ohne es zu konkurrenzieren. Der Film vertieft das geschichtliche Thema und präsentiert zusätzliche Details und Informationen. Einzelschicksale und die Solidarität der schweizerischen Bevölkerung werden dem Zuschauer nähergebracht, ebenso wie die Entstehung des Bildes. Das ungewöhnliche Seh- und Hörerlebnis im Bildraum ergänzt durch das Eintauchen in die Ausstellung ein Stockwerk tiefer hinterlassen bei Besuchern einen bleibenden Eindruck.


Sehwunder. Trick, Trug & Illusion

Seit Jahrhunderten ist der Mensch fasziniert von optischen Illusionen. Mit Trick und Trug führen Tüftler ihr Publikum hinters Licht und bringen es mit verblüffenden Sehapparaturen zum Staunen, Lachen oder gar zum Schaudern. Erfindungen wie der Guckkasten, das Praxinoskop oder das Daumenkino gelten als wegweisend in der Entwicklung vom stehenden zum bewegten Bild.

Ein Meilenstein im Schaffen von Illusionswelten bilden ab den 1780iger Jahren die Panoramen – die ersten Massenmedien ihrer Zeit. In unserer heutigen digitalisierten Welt haben Sehwunder und Augentäuschung nichts von ihrem Zauber verloren: Virtuelles Erleben ist nicht erst eine Erfindung unserer Tage.

09.05.2019—31.12.2020

Die zweiteilige Sonderausstellung in den Panoramen in Luzern und Thun und unter Mitwirkung des Seico-Kollektiv und der HSLU Design & Kunst widmete sich der Faszination optischer Errungenschaften und lud zur Erkundigung mit dem eigenen Auge ein. 

Chronologie optischer Apparate (mit Quiz) 

 


Laboratorium Panorama

Der einzigartige Ausstellungsraum dient zusätzlich als Raum für Sonderausstellungen und als mediales Laboratorium. Es verfügt über eine über 180 Grad Projektionsfläche, die mit modernster Projektionstechnik mit 8 Hochleistungs-LED-Beamern mit Bild und Ton bespielt werden kann.

 

 

Kontakt

Wenn Sie interessiert, unseren Ausstellungsraum im ersten Stock oder die gebogene Projektionsfläche für ein Ausstellungprojekt oder eine spezielle Filmvorführung zu nutzen, kontaktieren Sie uns: 

Irène Cramm
Museumsleiterin
irene.cramm@bourbakipanorama.ch