Solidarität überschreitet Grenzen

«Die Bevölkerung der Dörfer im Val-de-Travers verrichtet Wunder der Hingebung und entblösst sich von Allem, um dieses Übermass von Elend zu erleichtern. Aber ihre Hingabe findet ihre Grenze in den vorhandenen Mitteln, und diese Grenze ist erreicht. In mehr als einer Ortschaft wäre für 10 und 20 Franken kein Stückchen Brot mehr zu erkaufen. Glücklicherweise sind Lebensmittel angekündigt [...].» 
Neue Zürcher Zeitung, 7. Februar 1871

 «Wenn es gelang, die erste französische Armee in dem trostlosen Zustande, in welchem sich Mann und Pferd befanden, aufzunehmen und ohne Störung in das Innere der Schweiz fortzubringen, so gebührt das Hauptverdienst einzig und allein der Nächstenliebe, der Opferwilligkeit [..] der Bevölkerung dieser Kantone, die in wahrhaft rührender Weise fast unmöglich scheinende Leistungen hervorbrachten.»
Aus dem Schlussbericht des Schweizer Generals Hans Herzog über die Internierung 1871

«[...] Wie war ich glücklich, meine Liebe, die Schweiz zu betreten. Es ist wirklich das Paradies der Kranken; was für ein Empfang, was für eine Fürsorge, die wir erhalten haben. Ich werde mein Elend vergessen können, aber nie wüsste ich die Dankbarkeit zu vergessen, die ich den Schweizern schulde. [...] »
Émile Bellenger, ein internierter französischer Soldat, in einem Brief an seine Schwester, 2.3.1871

150 Jahre Bourbakis in der Schweiz

Im Winter 1871 bewältigt die Schweiz die grösste Flüchtlingsaufnahme ihrer Geschichte. Das Rundbild Bourbaki Panorama erzählt in beeindruckender Weise davon. Seine Botschaft stellt uns bis heute wichtige Fragen des menschlichen Zusammenlebens – über Solidarität, Gastfreundschaft und Grenzüberschreitungen. Im Erinnerungsjahr blickt das Bourbaki Panorama nicht nur zurück. Es animiert zugleich zum Nachdenken über die Gegenwart. 

Erinnerungsaktivitäten

Das Museum bleibt aufgrund der Corona-Pandemie leider bis Ende Februar 2021 geschlossen. Wir informieren Sie an dieser Stelle, in unserem Newsletter und auf Social Media laufend über die geplanten Aktivitäten im Museum. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Sonderausstellung

Ab 11. Mai 2021 lädt das Museum mit der Sonderausstellung «Über Grenzen. Neugier, Hoffnung, Mut» zu einer aktuellen Auseinandersetzung mit Grenzen und Grenzerfahrungen. Es verdeutlicht damit die Ambivalenz von Grenzüberschreitungen zwischen Herausforderung und Bereicherung. Und zeigt auf, dass Grenzen nicht nur trennen, sondern auch verbinden.