Klima, Kilowatt und Kulturgut

Wie kann ein denkmalgeschütztes Gebäude betrieben um gleichzeitig das darin enthaltene Kulturgut mit wenig Energieaufwand geschützt werden? Welche Auswirkungen auf diverse Energieaspekte hat ein Bevölkerungszuwachs von 3 Prozent wie bei der Internierung der Bourbaki-Armee? Und: Wird ein üppig verschneites Val-de-Travers angesichts der Klimaerwärmung bald der Vergangenheit angehören?

Das Rundbild Bourbaki Panorama zeigt die Szenerie eines schneereichen und eisig kalten Winters und erzählt die Geschichte der Internierung von 87 000 französischen Soldaten bei widrigen Bedingungen im Januar 1871. Um den «Geschichtenspeicher Panorama» zu erhalten, wird das immense Rundbild seit seiner Entstehung 1881 stetig repariert und gepflegt. Während zunächst das Konservieren eines Kulturguts in Sachen Nachhaltigkeit punktet, erfordert ein konstantes Raumklima für die fragile Leinwand einiges an Energie. 
Im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals mit dem Motto «Reparieren und Wiederverwenden» wirft das Museum Bourbaki Panorama einen nachhaltigen Blick auf das historische Rundbild: Zusammen mit dem Energie- und Umweltexperten gehen wir gemeinsam damaligen und aktuellen Energiefragen nach.

Zurück zur Übersicht

17.11.2024
Sonntag, 11–12 Uhr

Öffentliche Tandemführung mit Irène Cramm, Museumsleiterin Bourbaki Panorama und Cyrill Studer Korevaar, Leiter Umweltberatung Luzern

Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten.

Treffpunkt an der Museums-Réception.