Mutter, Schwester, Vivandière

Frauen(rollen) im Bourbaki Panorama

Zweifelsohne: In Edouard Castres Monumentalwerk aus dem Jahr 1881 sind die Frauen zahlenmässig rar und entsprechen dem (bürgerlichen) Idealtypus ihrer Zeit. Doch ein zweiter Blick lohnt sich: Neben der klassischen Rolle der pflegenden und fürsorglichen «Soldatenmutter» finden sich auf dem Riesenrundbild zuweilen ungewohnte Ansichten und überraschende Botschaften. Ob Wirtin, Sanitäterin oder Marketenderin – die «Bourbaki-Frauen» kommen in sämtlichen Rollen bemerkenswert eigenständig daher.

Drei Frauen aus dem Team des Bourbaki Panorama, die Museumsleiterin Irène Cramm, die Restauratorin Liselotte Wechsler (Dipl. Konservatorin Restauratorin FH SKR) und die Vermittlerin und Mitarbeiterin des Vereins Frauenstadtrundgang Luzern Barbara Steiner, sprechen anhand einzelner Szenen auf dem Rundbild über Rollen und Rechte, Regeln und Ränge - von damals bis heute. 

Zurück zur Übersicht

08.11.2020
Sonntag, 11–12 Uhr

Spezialführung zum Jubiläum 50 Jahre Frauenstimmrecht im Kanton Luzern

Treffpunkt: Museums-Réception Bourbaki Panorama

Die Führung ist offeriert. Sie bezahlen den Museumseintritt.

Das Projekt «Hommage 2021» ehrt im kommenden Jahr die Tausenden von Schweizerinnen, die sich während 100 Jahren für ihre Selbständigkeit und chancengleichen Möglichkeiten und eine freiere Gesellschaft eingesetzt haben.